Planung

Ich plane, ein Haus zu bauen. Wann soll ich den Installateur kontaktieren?

Am besten gleich, nachdem Sie sich für den Bau eines Eigenheims entschieden haben.
Denn von Anfang an gibt es wichtige Details zu klären:
Welche Dämmung ist sinnvoll? Welches Heizsystem ist für mich ideal? Welche Wärmeverteilung? Wo benötige ich Schlitze, um mir die Stemmarbeiten zu sparen? Welchen Kaminquerschnitt muss ich haben? Welchen Lagerraum benötige ich? usw.
Hier ist der gute Fachmann gefragt – wenden Sie sich an uns! Wir sind gerne für Sie da.

 

 

 

 

 

 

Was sollte man über die Badplanung wissen?

Aufgrund ständiger Neuerungen am Einrichtungssektor lohnt es sich, die Planung einem Fachmann zu überlassen. Damit wir jedoch Ihre genauen Wünsche und Vorstellungen berücksichtigen können, ist es sinnvoll, die in unserer Homepage angelegte Checkliste auszufüllen. So finden wir die für Sie beste Lösung.

 

 

Haustechnik und Heizung

Bekommt man bei Fußbodenheizung geschwollene Füße?

Nein. Es sei denn, Sie haben eine Fußbodenheizung, die falsch ausgelegt wurde.
Denn bei der Fußbodenheizung ist die Auslegung das Wichtigste.
Zur Erklärung: Die Fußbodenheizung gehört zu den sogenannten Niedrigstenergiesystemen. Das heißt, dass die Heizung mit minimalsten Vorlauftemperaturen arbeitet. Das funktioniert aber nur bei richtiger Auslegung, auf die wir selbstverständlich bei jedem Projekt achten.

Leider arbeitet nicht jedes Unternehmen so. Deshalb muss in manchen Fällen die Vorlauftemperatur erhöht werden, um die gewünschte Raumtemperatur zu erreichen. Die Temperatur der Fußbodenoberfläche wird damit zu hoch. Das Resultat sind geschwollene Füße.
Deshalb ist es wichtig, den richtigen Fachmann zu konsultieren – wir stehen Ihnen gerne für alle Fragen zu Verfügung.

 

Ist eine Regenwassernutzanlage sinnvoll?

Hier geht es weniger um Ressourcenschutz als um die grundlegende Einstellung zu unserem „Wasserschatz“.
Wussten Sie, dass pro WC-Spülung 6 Liter kostbares Trinkwasser benötigt werden? Dies könnte man mit einer guten Regenwassernutzanlage sparen.

 

Ist es in unseren Breiten sinnvoll, Sonnenenergie zu nutzen?

Die Solartechnik befindet sich auf einem sehr hohen Entwicklungsniveau und ist auf jeden Fall eine sinnvolle Investition.
Man unterscheidet zwischen Warmwasser-Solaranlagen und solchen Solaranlagen, die auch zur Raumheizung verwendet werden.
Bei der Wahl der Solaranlage ist auf vieles zu achten: Neigung, Lage, hydraulische Einbindung, Fläche usw. Aus diesem Grund ist fachmännische Beratung unumgänglich – wir sind gerne für Sie da.

 

Was ist bei der Haustechnik besonders wichtig?

Die Haustechnik ist das „Herz“ des Hauses, die Schalt- und Funktionszentrale. Deshalb kommt ihr schon bei der Planung besondere Bedeutung zu.
Die Qualität in Beratung und Ausführung entscheidet darüber, wie zufrieden Sie mit Ihrer Installation sein werden.
Der hohe Qualitätsanspruch gilt im Besonderen für alle Materialien, die unter Putz verlegt und daher nur mit hohem Aufwand nachträglich verändert werden können.

 

Was ist beim Dunstabzug zu beachten?

Der Dunstabzug in der Küche sollte von Anfang an geplant werden, damit es später beim Kochen zu keiner unangenehmen Geruchsbelästigung im Außenbereich kommen kann.
Zu überlegen ist, ob man über das Dach oder ebenerdig auf die Außenwand ausbläst.

 

Was ist eine Warmwasserzirkulation?

Sobald der Wasserhahn aufgedreht ist, sprudelt das Warmwasser – kein Warten mehr, bis die richtige Temperatur erreicht ist. Diesen Komfort bietet Ihnen eine Warmwasserzirkulation.
Doch ACHTUNG: Warmwasserzirkulationen können sehr energieraubend sein, wenn die Anlage falsch ausgelegt wurde, oder wenn keine Regelung für die Zirkulation vorhanden ist.

 

Welche Alternativenergien gibt es?
  • Sonnenenergie
  • Biomasse (Stückholz, Pellets, Hackschnitzel)
  • Wärmepumpe (Luft, Wasser, Erdwärme)

 

Welche Heizung ist am günstigsten?

Das hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • vom schwankenden Energiepreis
  • von den Anschaffungskosten
  • vom Verbrauch
  • vom Wärmeverteilsystem
  • von der geographischen Lage des Hauses

 

Welche Vor- und Nachteile haben die verschiedenen Wärmeverteilsysteme?
Wandheizung

Vorteile: rasche Aufheizung, nicht sichtbar, keine Staubaufwirbelung, für Alternativenergien nutzbar, gesundes Raumklima, Kachelofeneffekt, ca. 25 % Energie-Einsparung gegenüber Heizkörper übers Jahr
Nachteil: höhere Investitionskosten

Fußbodenheizung

Vorteile: angenehme Fußbodentemperatur, keine Staubaufwirbelung, nicht sichtbar, für Alternativ-Energien nutzbar, gesundes Raumklima, ca. 25 % Energie-Einsparung gegenüber Heizkörper übers Jahr
Nachteile: eventuell längere Aufheizzeit, höhere Investitionskosten

Heizkörper

Vorteile: rasche Aufheizung, preisgünstig
Nachteile: hohe Staubbewegung, kalter Boden, kalte Außenwände, am wärmsten an der Decke, 70 % Luftumwälzung, Verschmutzung, Platzbedarf

 

Welche Vorteile bietet eine zentrale Staubsaugeranlage?

Beim heutigen Wohnkomfort ist die zentrale Staubsaugeranlage ein unbedingtes Muss für jeden Hausbesitzer.
Einige überzeugende Vorteile:

  • Reine Luft im Haus (Allergie- u. Krankheitserreger werden gründlich entfernt und auf dem direkten Weg in den zentralen Staubbeutel abtransportiert)
  • Keine Lärmbelästigung im Wohnbereich
  • Sie schleppen keinen Staubsauger
  • Staub- und allergiefreies Wohnen
  • kein unangenehmer Geruch aus dem Filtersack
  • Leichtes und handliches Staubsaugen

 

Welche Wärmeverteilsysteme gibt es?

 

  • Wandheizung
  • Fußbodenheizung
  • Heizkörper
  • Sockelleistenheizung

 

Welchen Zweck erfüllt ein Hauswasserfeinfilter?

Dieser Filter ist die wichtigste Einrichtung bei der Sanitärinstallation und wird nach dem Hauseintritt der Hauptwasserleitung eingebaut.
Er dient zur Filtrierung des Wassers vor Eintritt in die Hausinstallation, um das Rohrnetz zu schützen und die Armaturen von Verunreinigungen freizuhalten.
Erhältlich sind Filter mit automatischer oder manueller Reinigung. Hier sind die laufenden Kosten zu berücksichtigen. Wer billig kauft, kauft meist teuer!

 

Welches Rohrmaterial sollte man in der Sanitärverrohrung verwenden?

Die Rohre sind „die Arterien des Hauses“. Entsprechend wichtig ist es, auf Qualität zu achten. Wer hier am falschen Platz spart, muss mitunter mit fatalen Folgen rechnen (Rohrbrüche, Verkalkungen usw.).
Die Verrohrung aus Kunststoff hat sich absolut durchgesetzt – sie reagiert am besten auf eine schwankende Wasserqualität. Auch hier gibt es jedoch Qualitätsunterschiede. Auf Garantieleistung ist höchster Wert zu legen.

 

Wie sinnvoll sind Wasseraufbereitungen?

Das hängt von der jeweiligen Qualität des Trinkwassers ab.
Um die Qualität festzustellen, ist es sinnvoll, vor Beginn der Installationsarbeiten eine Wasserprobe durchzuführen.

 

Wie wichtig ist die Isolierung bei der Installation?

Um unnötigen Wärmeverlust zu vermeiden und die Energiekosten zu senken, sollten sämtliche Rohrleitungen gut isoliert werden.
Hier ist zu beachten, dass nach den Installationsarbeiten die Isolierung in einem einwandfreien Zustand ist.

 

Hallenbad und Freibad

Am Rand meines Schwimmbades ist ein Speckrand, was ist das?

Durch Reste von Körperpflegemitteln, Sonnenöl, Ruß und Staub aus der Luft usw. lässt sich der dunkle Schmutzrand an der Wasserlinie (sogenannter Speckrand) nicht vermeiden. Zur Beseitigung von diesem meist von der Sonne eingebrannten Schmutz empfehlen wir das Randfix Pflege-Set. Nach dem Rückspülen, wenn der Wasserspiegel um einige Zentimeter abgesenkt ist, können Sie mit der Arbeit beginnen. Die Kombination von Randfix und Reinigungspad ist für alle Beckenarten (Folien-, Beton- oder Fliesenbecken) gleichermaßen geeignet. Mit dem gelatineartigen Randfix und dem Reinigungsvlies, das sehr gut reinigt, ohne die Oberfläche anzugreifen, können Sie den Speckrand und auch evtl. vorhandene kalkhaltige Ablagerungen auf einmal entfernen – nicht nur gründlich, sondern auch schonend und relativ rasch.

Was ist mit Kalkausfällung gemeint?

In jedem Wasser ist Kalk in gelöster Form enthalten. Durch Beckenerwärmung und/oder durch eine pH-Wert-Erhöhung fällt dieser Kalk aus, d.h. er liegt nicht mehr in gelöster Form im Beckenwasser vor. Die Folgen sind Wassertrübungen und Kalkablagerungen an Beckenböden und –wänden, im Filter, Wärmetauscher und auch in allen Rohrleitungen. Um die Kalkausfällungen zu vermeiden, sollten Sie einen sogenannten Härtestabilisator (Calcinex Pool) – am besten bei der Beckenbefüllung – ins Wasser geben. Dieser Stabilisator verhindert, dass der vorhandene Kalk nicht in kristalliner Form ausfallen und sich an den Beckenwänden anlagern kann. Die einmalige Zugabe zu Saisonbeginn ist in vielen Fällen ausreichend.
Bei der Überwinterung können Sie hartnäckige Kalkausfällungen – die Sie im Frühjahr nur mühsam wieder beseitigen können – vermeiden, wenn Sie im Herbst dem Wasser Puripool zugeben. Puripool verhindert ebenso wie Calcinex Pool die Kalkausfällungen und überzieht zusätzlich die Beckenwände mit einem Film, der das Anhaften von Schmutz und Kalk unmöglich macht. Wird das Becken im Frühjahr entleert und müssen doch Kalkreste von Beckenboden oder –wänden entfernt werden, benutzen Sie am besten Decalcit Becken.

Was tun im Urlaub?

Wer keine automatische Dosieranlage zur Schwimmbadwasser-Aufbereitung hat und länger als 8 Tage in Urlaub geht, muss für die Zeit der Abwesenheit ein Wirkstoffdepot für Desinfektion und Algenverhütung sicherstellen.
Idealerweise deckt man das Schwimmbad mit einer Plane ab, schaltet aber die automatische Beckenumwälzung nicht ab, sondern lässt sie weiterhin täglich laufen (halb so lang wie üblich).
Sandfilter: Ausreichend rückspülen, pH-Wert auf 7,0 einstellen und dann am besten einen Multibloc (pro 30 – 50 m3 Wasser) in den Skimmer legen. Der Multibloc hält für ca. 3 Wochen vor. Kartuschenfilter: Filter reinigen, pH-Wert überprüfen (7,0 bis 7,4) und dann je nach Beckengröße mehrere Chlorilong-Tabletten in den Dosierschwimmer legen. Durch Verkleinern der Dosierschlitze können Sie das Wasser gut 3 Wochen ausreichend desinfizieren. Zugabe der doppelten üblichen Menge Desalgin / Desalgin Jet oder Bayroplus nicht vergessen. Diese Ratschläge gelten für alle Bayrol-Pflegemethoden auf Basis von Chlor, Aktivsauerstoff oder Brom.
Ist nach der Rückkehr aus dem Urlaub das Wasser optisch einwandfrei, sollten Sie zuerst den Filter rückspülen/reinigen und dann können Sie mit Ihrer Standardpflege fortfahren.

Weshalb ist das Wasser trüb?

Prüfen Sie zuerst, ob der Filter noch gut arbeitet. Gegebenenfalls rückspülen oder Filter reinigen. Ist der Filter aber o.k. und die Filterlaufzeit ausreichend (mind. 6 Std./Tag), sind drei Ursachen denkbar:

  1. Zu hohe organische Verschmutzung und/oder zu wenig Desinfektionsmittel im Wasser. Hier empfiehlt sich eine Stoßchlorung mit Chloriklar oder Chlorifix Compact, die das Wasser mit einem Desinfektionsstoß wieder in Ordnung bringt. Nicht vergessen: Der pH-Wert muss immer bei 7,0 bis 7,4 liegen; bei höheren Werten geht die Desinfektionswirkung stark zurück.
  2. Die haben das Wasser gerade frisch eingelassen und es hat sich dann grünlich oder bräunlich verfärbt. Hier ist zu viel Eisen im Wasser. Machen Sie eine Stoßchlorung und geben Sie eine Flockmittelkartusche Superflock C in den Skimmer.
  3. Es wurde Flockmittel eingesetzt, aber der pH-Wert war außerhalb des Bereichs von pH 6,8 bis 7,8. Nach Korrektur auf 7,0 bis 7,4 mit pH-Minus oder pH-Plus sind die Flocken dann im Becken ausgefallen. Umwälzpumpe laufen lassen, bis alle Flocken weggefiltert sind. Anschließend rückspülen (Sandfilter) bzw. Filterreinigung (Kartuschenfilter) nicht vergessen.
Weshalb riecht es bei mir nach Chlor?

Solange Sie mit chlorhaltigen Produkten Ihr Schwimmbadwasser desinfizieren und noch nicht auf die geruchlose Aktivsauerstoffmethode umgestiegen sind, ist ein gewisser Chlorgeruch nicht zu vermeiden. Ist der Geruch jedoch ungewöhnlich stark und evtl. noch mit verstärkter Augenreizung verbunden, sollten Sie etwas dagegen tun. Verstärkter Chlorgeruch wird meist durch Chloramine hervorgerufen. Chloramine entstehen durch zu wenig (!) Chlor im Wasser, meist unterstützt durch einen hohen pH-Wert. Messen Sie zuerst den pH-Wert (soll zwischen 7,0 und 7,4 liegen) und Chlorgehalt (soll zwischen 0,3 und 0,6 mg/l freies Chlor liegen). Ist der Geruch nach Korrektur auf die vorgeschriebenen Messwerte noch nicht verschwunden, müssen Sie eine Stoßchlorung mit Chloriklar oder Chlorifix Compact machen. Es empfiehlt sich erst wieder zu baden, wenn der Chlorgehalt unter 3 mg/l gesunken ist. Bei extrem hohen Chlorwerten (mehr als 8 mg/l) kommt es durch die verstärkte Ausgasung auch zu stärkerem Chlorgeruch, der dann bei niedrigeren Werten wieder verschwindet.
Tipp: Den freien Chlorgehalt misst nur die DPD-Methode (Pooltester oder Quicktest). Bei Messung mit O-Tolidin-Tropfen messen Sie das gebundene Chlor, das für die Chloramide verantwortlich ist, mit.

Weshalb wachsen Algen?

Algen wachsen am liebsten im warmen, hellen (Freibad!) und kaum bewegten Wasser, das wenig oder kein Mittel zur Algenverhütung enthält und nicht regelmäßig oder ausreichend desinfiziert wird.
Sind die Algen schon da, muss zuerst der Algenbewuchs mechanisch von Boden und Wänden weggebürstet werden. Umwälzpumpe dauernd laufen lassen. Durch eine Stoßchlorung (vorher pH-Wert auf 7,0 – 7,4 einstellen!) mit Chloriklar oder Chlorifix Compact – vorgeschriebene Dosiermengen beachten – können Sie dann die Algen umfassend abtöten; die weiterhin kontinuierlich laufende Umwälzpumpe filtert die Algenreste aus dem Wasser.
Anschließend die doppelte Menge der Normaldosierung Deslagin / Desalgin Jet oder Bayroplus zugeben. Um in Zukunft Algenwuchs zu verhindern, sollten Sie wöchentlich ein Algenverhütungsmittel zugeben und auf die Einhaltung des richtigen pH-Wertes (pH 7,0 – 7,4) achten. Anschließend rückspülen (Sandfilter) bzw. Filterreinigung (Kartuschenfilter) nicht vergessen.

sonstigen Themen

Gibt es eine funktionierende Blumenbewässerung?

Ja, die gibt es. Sie funktioniert ohne Computer und ohne Regenfühler. Die Anlage reagiert auf den Feuchtgehalt im Boden. Dieser wird auf einem permanenten Pegel gehalten, was wiederum den Pflanzen gut tut.
Nähere Infos bei uns erhältlich!

 

 

 

Was ist eine frostsichere Außenarmatur?

Hier handelt es sich um Gartenausläufe im Freien, die in der Frost-Zeit nicht entleert werden müssen.

 

Wie wichtig ist Schallschutz?

Mit den steigenden Wohn-Ansprüchen wird auch Schallschutz immer mehr gefordert.
Dank ausgereifter Technik kann Lärm von außen auf ein Minimum reduziert werden.
Auch mit Hilfsmitteln kann man bereits große Wirkungen erzielen, wenn man weiß wie es geht. Solche Hilfsmittel sind beispielsweise: Kamineinbindung, Kesselunterlagen, Mauerdurchführungen… Wir helfen Ihnen gerne!

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen